Finden Sie hier eine Aufzählung wichtiger wissenschaftlicher Arbeiten zur Musica Medica Methode.

  • Maciążek M. (2005): Andwendung der akustisch-vibratorischen Musica Medica Therapie zur Beruhigung der Anspannungen bei Vorschulkinder mit Hyperaktivität
  • Ignatowska K. (2001): Anwendung der akustisch-vibratorischen Musica Medica Therapie zur Beruhigung der Anspannungen von leicht mental behinderten ADHD Kinder
  • Domin E. (2005): Anwendung der akustisch-vibratorischen Musica Medica Therapie zur Beruhigung von Anspannungen beim ADHD Kind
  • Szatybełko-Nowakowska D. (2001): Einfluss der akustisch-vibratorischen Musica Medica Apparatur auf Kinder in der prä- und postnatalen Zeit
  • Przychoda J. (2002): Einfluss der Anwendung der Musica Medica Apparatur auf die Resultate der Kreativitätsteste
  • Grzegrzułka A. (2001): Einfluss der Anwendung der akustisch-vibratorischen Musica Medica Apparatur auf Phantomschmerzen die nach der Amputation der unteren Extremitäten aufgetreten sind
  • Archanowicz A. (2003): Kreativer Einfluss der akustisch-vibratorischen Musica Medica Therapie auf die Behandlung der Depression
  • Grochal M. (2006): Einfluss der akustisch-vibratorischen Musica Medica Therapie auf ältere Altersheimbewohner der Casa S. Martin in der Schweiz
  • Chen CAN J., Rappeslberer P., Schiftan Y., Spectral EEG power and coherence charges during music listening and somesthetic vibration, Academia Musica Medica, AKP University of Manchtester, University of Wienna, 1996
  • Dieter M., Mariauzouls Ch, Schiftan Y.Vibrationsgestützte Musiktherapie reduziert Schmerz und fördert Entspannung bei Para-und Tetraplegikern, Rehabilitation 38, 1999, 245248 Georg thieme Verlag
  • Schiftan Y., Music Medica, Ergebnisse eines dreimonatigen Versuchs im Wohnheim mit Beschäftigungsstätte Ilgenmoos Effretikon/Ch von Frau Dotoi Wegmann, 1996